Von der Performantisierung in der Sprachwissenschaft

Es gibt eine Art Paradigma, das sich in den letzten Jahren, vielleicht sogar Jahrzehnten, in den Sprachwissenschaften ein wenig in den Vordergrund gedrängt hat. Es war dies das Phänomen der Performanz. Heute ist man fast schon wieder von der radikalen Meinung abgetreten. Die Performanz, der Auftritt – das ist der Begriff, der lange Zeit ins […]

Sprache in den Neuen Medien (8)

Um ein wenig zu verdeutlichen, um welche Phänomene es sich bei der Sprache in den Neuen Medien handelt, heute ausnahmsweise mal ein audiovisueller Beitrag. Linguistik ist in Randgebieten immer auch Sprachkritik. So wie sich manche Leute gegen Anglizismen zur Wehr setzen wollen, gibt es immer auch Unkenrufe gegenüber Inflektiven wie *liebguck*, *schwitz*, *denk* u. a. […]

Sprache in den Neuen Medien (7)

In Newsgroups und Mailinglisten werden offenbar viele Formen der Kommunikationsregulierung beobachtet. Das birgt jedoch Chancen und Risiken zugleich. Auf der einen Seite lassen sich Normkonflikte diskutieren und beilegen, auf der anderen Seite entstehen so genannte “flame wars” und ursprünglich angesprochene Themen können durch die dem Medium eigene Form der Kommunikation korrumpiert werden. Das zumindest sind […]

Sprache in den Neuen Medien (6)

Christa Dürscheid (2005) unterscheidet die Begriffe Medium, Kommunikationsform und kommunikative Gattung. Chat als Kommunikationsform Über den Medienbegriff haben wir uns in den vorhergehenden Teilen der Artikelserie genug ausgelassen. Auch Frau Dürscheid gibt zunächst einige Medienkonzepte an, von denen sie sich in der Folge für das technologische Medienkonzept entscheidet. Es macht Gebrauch von dem Medium als […]

Sprache in den Neuen Medien (5)

Nachdem wir bereits erfahren haben, dass der Computer unser Verhältnis zur Realität beeinflusst, wollen wir erörtern, wie der umfassende Computer nach Martin Seel dies tut. Unerhörtes Seel nennt ihn den integrierten Computer und den umfassenden Computer. Schon an diesen Bezeichnungen kann man ablesen, dass ein verändertes Verhältnis der medialen Situation zur Realität vorliegt. Wir werden […]

Sprache in den Neuen Medien (4)

Nach der bisherigen Differenzierung des Medienbegriffs wollen wir uns nun der Frage zuwenden, was den Computer als Medium (oder technischen Apparat) nach Sybille Krämer ausmacht. Neue Qualität der Kommunikation Wir kennen zwei typische Formen der Kommunikation: Die eine ist oraler Natur, prototypisch das Gespräch von Angesicht zu Angesicht, auch Face-2-Face-Kommunikation genannt. Die andere Situation ist […]

Sprache in den Neuen Medien (3)

Die Differenzierung des Medienbegriffs soll uns weiterhin beschäftigen. Dazu widmen wir uns den Überlegungen Sybille Krämers, die versucht das Medium einerseits von konventionellen (Sprach-)Zeichen abzugrenzen und es andererseits von technischen Werkzeugen zu unterscheiden. Das Medium als Spur Das Medium als Spur ist eine Metapher von Frau Krämer, die anzeigen soll, auf welche Weise ein Medium […]

Sprache in den Neuen Medien (2)

Wir wollen mit der Differenzierung, was ein Medium ist, noch ein bisschen fortfahren. Lange Zeit galt die Annahme, dass Medien lediglich reine Transportmittel für Informationen seien. Erst mit einer Umwälzung im wissenschaftlichen Feld, die man gemeinhin als linguistische (oder mediale) Wende bezeichnet (engl. linguistic turn), wurde diese Perspektive korrigiert. Heutige Medienwissenschaftler weichen von einem konservativ-technokratischen […]

Sprache in den Neuen Medien (1)

Warum ist es wichtig, sich über Begriffe und Definitionen zu unterhalten? Auf den ersten Blick ist das wahrscheinlich nicht unbedingt ersichtlich. Ein Wort ist ein Wort. Doch bestenfalls steht und fällt mit dem Wort und seiner Bedeutung die ganze Arbeit drumherum, vor allem im akademischen Feld. Mit Begriffsbestimmungen setzt man Grenzen, sich selbst und anderen. […]

Diachrone Sprachwissenschaft bei Herder: Fragen nicht basal

Martin Heidegger bietet ein Verständnis von Sein an, das sich von dem des Aristoteles unterscheidet. Johann Gottfried Herder bietet eine Sprachanthropologie an, die der Sprache ein Lebensalter angedeiht. Sprachen werden älter und werden zunehmend komplexer, dafür allerdings immer weniger sensualistisch. Für Heidegger, wie für etliche andere Philosophen, bedeutet es eine Frage zu stellen, ein Vorverständnis […]