Internet um (k)einen Preis – die Situation am Gertrud-Bäumer-Gymnasium in Remscheid

Der letzte Tag der offenen Tür gibt mir als Oberstufenschüler den Anlass, darüber zu schreiben, wie sich das Verhältnis von Schule zum Internet an unserer Schule darstellt. Als jemand, der sich für das Internet interessiert, fällt es mir schwer zu glauben, dass am Samstag den 22.01.2000, am Tag der offenen Tür des GBG, doch tatsächlich die Homepage unserer Schule präsentiert wurde, die ich und ein Gruppe von Gleichgesinnten, damals, d.h. vor ca. 3 Jahren im Rahmen einer Projektwoche an der Universität in Wuppertal, erstellt hatten. Ich wunderte mich schon sehr, da das Internet an diesem Tag durchaus als Herzeigeobjekt präsentiert wurde und sich einige Eltern mit ihren Kindern dafür interessierten. Ich selbst habe mich an dem Tag für einige Zeit im Präsentationsraum 310 aufgehalten und die Reaktion von Eltern und Kindern gleichermaßen beobachtet.

Doch auf meine Nachfrage hin erfuhr ich, dass es keinerlei Aktivitäten um das Internet an unserer Schule gibt. Keine Internet AG, die sich vielleicht um die dauerhafte Pflege der Homepage kümmert. Solch eine AG könnte die Homepage vielleicht – für die vielen SchülerInnen an unserer Schule, die bereits im Internet surfen und jene, die es in Zukunft bestimmt tun werden – sogar zu einer Alternative für das stumme schwarze Brett machen. Derlei Beispiele gibt es genug. Die Technik hat unsere Schule jetzt, es fehlt nur noch der Wille und das Personal, die Idee umzusetzen. Immerhin sehe ich jetzt die Zeit für einen Anfang gekommen, da wir das Millennium gefeiert und zuvor alle an so viel Veränderung gedacht haben. Mit dem Erreichen meines Abiturs werde ich die Schule verlassen müssen, aber eine Projektwoche, in der es vielleicht zumindest für kurze Zeit die Möglichkeit gäbe, sich mit dem Thema auseinander zu setzen, benötigt eine zu lange und bürokratische Vorlaufzeit, als dass ich sie noch miterleben könnte. Bleibt zu hoffen, dass vielleicht schon durch diesen Kommentar irgendetwas ins Rollen gebracht wird und sich die Internetbegeisterten an unserer Schule stärker für ihr Interessengebiet einsetzen werden.

Leave a Reply