Freunde – am Ende

Es mag komisch klingen, doch am Ende ward beinahe alles gut und irgendwie doch nicht so ganz. T. S. Eliots Ein verdienter Staatsmann nimmt nur mit Lord Claverton einen versöhnlichen Abschied. Der gute Mann, sein Lebtag von den Geistern der Fehlbarkeit seiner längst vergangenen Tage geplagt, darf sich am Ende der Reue hingeben und damit […]

Noch mehr gute Freunde…

…geben sich im zweiten Akt von T. S. Eliots Ein verdienter Staatsmann ein Stelldichein. Wie kann es sein? Ein Frederico Gomez, der eigentlich nicht so heißt, sondern ein alter Schulfreund Lord Clavertons ist, der eigentlich ebenfalls nicht so heißt, wie wir im ersten Akt erfahren mussten, kam um Lord C. sein Vertrauen abzuringen. Jetzt, da […]

Wozu Freunde gut sein können…

…würde man sicherlich nicht auf Anhieb mit einem aufgezwängten Gefallen oder einem abgenötigten Vertrauensgelübde in Verbindung bringen. Doch der elder statesman Lord Claverton kann sich in dieser Frage keine Auszeit gönnen. Der erste Akt von T. S. Eliots Ein verdienter Staatsmann führt den geschätzen Leser diesem noch kaum wahrnehmbaren Spannungsbogen entgegen, der sich vielleicht ein […]