Schlagzeilen sei Dank,…

…denken nun bestimmt etliche Leute, dass sogar in Deutschland die Terrorgefahr zunimmt. Wie fahrlässig manche Medien mit sehr sensiblen Themen umgehen, nur um Quote zu machen. Selbst vor dem Netzmedium macht diese Marotte nicht halt.

Heute stand es in der Netzeitung:

“Flugbetrieb in Tegel wegen Bombe gestoppt” (Netzeitung vom 14.09.2005).

Was eigentlich passiert ist, sollte die Deutschen an ihre historische Hinterwelt unter Führung Adolf H.s aus Ö. erinnern. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war’s, die man in Tegel fand, die die Gemüter erhitzte, und beinahe bald in Teilen verspritzte. Man beachte den sarkastischen Gebrauch des Konjunktivs der einfachsten Gattung, der die potenzielle Wahrscheinlichkeit dieser Aussage latent zu übermitteln versucht. Bereits anderthalb Jahre zuvor gab es im Februar und März 2004 Bombendrohungen an besagtem Flughafeln Berlin-Tegel (vgl. Netzeitung vom 10.02.2004 und vom 13.03.2004). Beide Male lag falscher Alarm vor und auch dieses Mal handelte es sich quasi nur um eine demokratisierende Maßnahme, wurde die Fliegerbombe doch eindeutig dem Bestand der US-Armee zugeordnet. Dass die Amerikaner für sich in Anspruch nehmen die arabische Welt und auch Deutschland demokratisieren zu wollen, bezeugt nebst Kriegsschauplätzen wie Afghanistan und dem Irak eine weitere Bombe aus dem Bestand der US-Armee, die sich 2003 auf dem Gelände eines Berliner Bahnhofs fand (vgl. Netzeitung vom 23.10.2003). Cogito, ergo sum.

Leave a Reply