Bye bye Marx? Das Kapital.

Sicherlich nicht. Was diese Überschrift allerdings andeutet ist, dass wir uns dem Ende von Iring Fetschers Buch nähern. Ich halte es in meinen Augen für nicht besonders sinnvoll die ökonomisch, volks- sowie betriebswirtschaftlichen Standpunkte, die ich in Kapitel 10 von Fetschers Buch kennen gelernt habe, an dieser Stelle wiederzugeben. Es hilft sicherlich nicht dem Verständnis Marx’ ideellen Standpunkt nachvollziehen zu wollen. Das Spätwerk, dass Marx im Grunde bereits viel früher begonnen hatte zu schreiben, jedoch nicht lange genug lebte, um aus seinen vielen gesammelten Arbeitsunterlagen auch ein fertiges Werk entstehen zu lassen, und Marx’ Beschäftigung mit den Gesetzen der Ökonomie bietet jedoch einen Aspekt, den ich erwähnenswert finde, und den Iring Fetscher in einem Exkurs zum Abschluss des 10ten Kapitels darstellt. Er beschreibt dort die ökologische Komponente Marx’ ökonomischen Gedankengänge.

In seinem Hauptwerk hat Marx nämlich “an mehreren Stellen auf die Naturzerstörung durch Industrie und industrialisierte Landwirtschaft hingewiesen” und dies sei, so Fetscher, “lange Zeit völlig übersehen worden” (S. 123). Er zitiert z. B. aus ” (Kapital Bd. I): ‘Jeder Fortschritt der kapitalistischen Agrikultur ist nicht nur ein Fortschritt der Kunst den Arbeiten, sondern zugleich in der Kunst den Boden zu berauben, jeder Fortschritt in der Steigerung seiner Fruchtbarkeit für eine gegebene Zeitfrist zugleich ein Fortschritt im Ruin der dauernden Quellen dieser Fruchtbarkeit (ebd.). Marx war davon überzeugt, dass Arbeit, Arbeiter und Produzenten in einer Zeit jenseits der menschlichen Emanzipation, alles dafür tun würden, “daß die natürlichen Grundlagen menschlicher Existenz bewahrt werden” (S. 124). Nachhaltigkeit war sein Wunsch und nicht “die grenzenlose Steigerung des Konsums […] sein Zukunftsideal” (S. 125). Es folgen nun noch drei weitere Kapitel, die ich bei Gelegenheit an dieser Stelle ebenfalls vorstellen möchte, weil sie thematisch besser in den Kontext dieser Seite passen, als z. B. die Inhalte Marx’ Werk Das Kapital.

Fetscher, Iring, 1999: Marx. Originalausgabe, Freiburg u. a.: Herder

Leave a Reply